Orthopädie (Handtherapie)

Behandlung des Bewegungsapparats v.a. der oberen Extremität, z.B. bei/nach

  • Traumatischer Schädigung
  • Operativer Versorgung
  • Angeborenen  Fehlbildungen
  • Erkrankungen des rheumatischen Formkreises
  • Unfall, Gelenk– und  Wiederherstellungschirurgie
  • Zustand nach Amputationen, Verbrennungen

Inhalte und Ziele der Behandlung

Das Erreichen größtmöglicher Selbständigkeit im beruflichen, schulischen und häuslichen Alltag  unter anderem durch:

Die handtherapeutische Behandlung wird von speziell hierfür ausgebildeten Handtherapeuten (AfH) durchgeführt.

 

+ Motorisch-funktionelle Übungen

  • Erweiterung des Bewegungsausmaß aller Gelenke
  • Schmerzlinderne Maßnahmen

 

+ Hilfsmittelberatung

  • Erprobung von Adaptionen und Hilfsmitteln

 

+ Beratung und Training zum Gelenkschutz

  • Einüben schmerzarmer und kompensatorischer Bewegungsabläufe

 

+ Narbenbehandlung

  • Verbessern der Wundheilung
  • Vermindern /vermeiden von hypertrophen Reaktionen und Hautkontrakturen
  • Lindern von Schmerz und Juckreiz
  • Normalisieren der Hautmobilität

 

+ Thermische Anwendungen zur lokalen und vegetativen Therapie

  • Paraffinbad
  • heiße Rolle
  • Kälte und Kryotherapie

 

+ Verbesserung der Beweglichkeit von Sehnen/Kapseln

  • u.a. manualtherapeutische Techniken nach Cyriax

 

+ Entgegenwirken aufgetretener Entzündungen und/oder Ödemen